Parodontitisbehandlung Für die feste Verankerung des Zahnes ist der Zahnhalteapparat zuständig. Dieser Halt wird durch die entzündliche Erkrankung Parodontitis (früher als Parodontose bezeichnet) gefährdet. Sie ist weit verbreitet und beim Erwachsenen die Hauptursache für Zahnverlust. Studien belegen den Zusammenhang zwischen Parodontitiserkrankung und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall. Neuere Untersuchungen deuten darauf hin, das Parodontitis bei Schwangeren ein Frühgeburt auslösen oder zu einem zu niedrigen Geburtsgewicht beim Baby führen kann. Das von uns bevorzugte Konzept beinhaltet eine schonende Behandlung des Zahnbettes, mit geringer Belastung der Gewebe.

Füllungstherapie Ist ein bestimmtes Stadium der Karies überschritten, wird eine Füllungstherapie unumgänglich. Als Werkstoff finden bei uns zahnfarbene Materialien aus sog. Composites oder Keramik Anwendung. Diese hochwertigen Materialien erlauben langlebige und ästhetisch ansprechende Restaurationen.

Kinderbehandlung Behandlung, einschließlich der Prophylaxemaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen, finden im Rahmen der Früh- und Vorsorgeuntersuchungen statt.

Prophylaxe Die häufigsten Erkrankungen im Mundraum –Karies und Parodontitis- entstehen nicht von heute auf morgen. Durch regelmäßige Vorsorgebehandlungen -sog. Prophylaxebehandlungen- lassen sich diese zu einem hohem Prozentsatz vermeiden. Beim Erwachsenen erfolgt auf Wunsch die sog.

Professionelle Zahnreinigung, ein individuell auf Ihre Ansprüche zugeschnittenes Vorbeugeprogramm, das wirksam Möglichkeiten zur Verhütung von Zahnerkrankungen bietet.

Bleichen Ist hingegen ein Zahn in seiner Gesamtheit verfärbt, kann ein Aufhellen –sog. Bleichen- einzelner Zähne bis zum gesamten Zahnbogen unter zahnärztlicher Betreuung Abhilfe schaffen.